Blindenmarkt

Bürgerinformation zum Audit 'familienfreundlichegemeinde' Blindenmarkt

Wozu die Zertifizierung zur ‘familienfreundlichengemeinde’?
Das Audit ermöglicht es, unter Anleitung eines geschulten Prozessbegleiters, maßgeschneiderte Maßnahmen für die Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen, Familien, Singles und älteren BürgerInnen sowie auch generationenübergreifende Projekte in strukturierter und nachhaltiger Form umzusetzen.
Wie läuft das Audit ab?
Mithilfe einer Projektgruppe wird das Angebot an bestehenden familienfreundlichen Maßnahmen festgestellt und danach werden mit aktiver Bürgerbeteiligung (Partizipation) bedarfsgerechte Verbesserungen ausgearbeitet. Die wiederholte Durchführung und familiengerechte Umsetzung nach jeweils 3 Jahren, gewährleistet eine laufende Aktualisierung.
Wesentliches Element: die Partizipation!
Wesentliches Element des Audit-Prozesses zur 'familienfreundlichengemeinde' ist die aktive Beteiligung der Blindenmarkter Bevölkerung an der Ideenfindung zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit unserer Gemeinde.

Die Projektgruppe

Als Projektgruppe haben wir ein bunt gemischtes Team aus möglichst vielen Altersgruppen und Familiensituationen zusammengerufen, das uns in unserer Gemeinde bei der IST-Erhebung des vorhandenen Angebots für Familien sehr engagiert zur Seite stand.

 

IST-WORKSHOP-Gruppe v.l.n.r.: Mag. Irene Kerschbaumer (Audit-Regionalbegleiterin Blindenmarkt), Marie-Sophie Weilharter, Rosemarie Pichlmayer, Daniela Kritzl, Christine Ramler, Robert Lindtner, Hermann Plank, Gabriele Lindtner, GR Anita Pitzl, Kerstin Derfler, DI Martina Gaind, GR Gertraud Sachslehner, Ing. Andrea Funk, Patrick Freinschlag, Pater Gabriel, BGM Franz Wurzer
(Nicht auf dem Foto: Herta Grurl, Gerlinde Redl, GR Daniel Distlberger, ÖKR Franz Haberfellner, GR Ewald Crha, Sandra & Ing. Alois Reithner)

Der Zertifizierungsprozess (Audit)

Hier finden Sie den "aktuellen Stand der Dinge".
Das Audit 'familienfreundlichegemeinde' ist ein mehrjähriger, umfangreicher Prozess, der möglichst viele Bürger in die Ideenfindung einbinden soll.

8. SOLL-Workshop der Blindenmarkter Projektgruppe
Im sogenannten Soll-Workshop werden die Ergebnisse der Fragebogen-Phase ausgewertet, diskutiert und schließlich wird ein Maßnahmenpaket zusammengefasst und beschlossen, über dessen Umsetzung bei der nächsten Gemeinderatssitzung abgestimmt werden soll. Dieser Soll-Workshop ist für Donnerstag, den 21. Juni 2018 anberaumt.
7. Verteilung des Fragebogens an alle Blindenmarkter Haushalte
Mit der Ausgabe Mai/Juni 2018 der Blindenmarkter Gemeindezeitung gelangt der Fragebogen zur Bürgerbeteiligung an alle Gemeindehaushalte. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Beteiligung unserer Bevölkerung!
6. Vorbereitung des Fragebogens zur Bürgerbeteiligung
Am 2. März 2018 findet die Planungssitzung der Blindenmarkter Projektleiterinnen Anita Pitzl und Martina Gaind mit Mag. Irene Kerschbaumer / NÖ Regional statt. Agenda ist die Vorbereitung des BürgerInnen-Fragebogens und der nächsten Zusammenkunft der Blindenmarkter Projektgruppe zum SOLL-Workshop zum Audit 'familienfreundlichegemeinde'.
4. Themenschulungen für Projektbeteiligte
19.09.2017: Schwangerschaft, Geburt, Kleinkind bis 3 Jahre (Referentin Beatrix Cmolik, Kollmitzberg GH Alpenblick) 16.10.2017: Jugendliche (Referentin Mag. Elke Indinger, St. Georgen GH Teufl) 23.11.2017: Pflichtschul-Kinder (Referentin Mag. Michaela Stanglauer, Blindenmarkt GH Pitzl) Jänner 2018: Senioren (Referent Prof. Kolland, Hainstetten)
5. BLOG der Kleinregion Donau-Ybbsfeld geht online
Per Oktober 2017 geht der Blog der Kleinregion Donau-Ybbsfeld online. Die SozialkoordinatorInnen der Gemeinden Ardagger, Blindenmarkt, Ferschnitz, Neustadtl, St. Georgen, St. Martin-Karlsbach und Viehdorf halten künftig die Bevölkerung der Kleinregion mit aktuellen Blog-Einträgen rund um die Themen Soziales, Gesundheit und Bildung auf dem Laufenden. Aber auch Themen wie Informationstechnologie oder gesellschaftliche Entwicklung halten in diesem Blog Einzug.
3. Gemeinderatsbeschluss zur Teilnahme am Audit
Mit Gemeinderatsbeschluss vom 15. März 2017 wurde die Teilnahme Blindenmarkts an den Audits 'familienfreundlichegemeinde' und 'familienfreundlicheregion' beschlossen.
2. IST-WORKSHOP der Projektgruppe
Mitte März 2017 findet die erste Zusammenkunft der Projektgruppe des Audits 'familienfreundlichegemeinde' statt. In der mehrstündigen Veranstaltung werden die bestehenden familiengerechten Maßnahmen in Blindenmarkt in einer Datenbank erfasst.
1. Teilnahme am Auditseminar
Bei der Erstveranstaltung der Familie & Beruf Management GmbH für die Kleinregion Donau-Ybbsfeld am 31. Mai 2016 erfolgt eine umfangreiche Information über den Ablauf & Zweck des Audits 'familienfreundlichegemeinde'. Blindenmarkt war durch mehrere Gemeinderäte bei dieser Veranstaltung vertreten.

Ein Auszug der bisher vorgeschlagenen Maßnahmen…

Hier einige Beispiele der Vorschläge für familienfreundliche Maßnahmen in Blindenmarkt, die bisher bei uns eingelangt sind.
Vielen Dank für Ihren/Deinen Vorschlag zur Evaluierung im Audit ‘familienfreundlichegemeinde’!

Generationen-Fitness-Parcours am Auseengelände
Verschiedene angeleitete Fitness-Stationen rund um die Blindenmarkter Auseen für die ganze Familie.
Ferienbetreuung
Optimierte Abstimmung zwischen Ferienbetreuung der Volksschüler und der Kindergarten-Schließtage in den Sommerferien
Kinderkochwerkstatt
Regelmäßige Abhaltung der Kinderkochwerkstatt mit Diätologin am Beispiel des Kursblocks aus Jänner 2017
Sauberkeit der Spielplätze
Verbesserung der Koordination & Information zur Reinhaltung des Spielplatzes Schulzentrum
Barrierefreiheit
Barrierefreie Begehung durch Experten zur Feststellung etwaiger Mängel im Ortszentrum
Für Eltern mit Säuglingen oder Kleinkindern
Regelmäßige Beratung durch Hebamme bzw. Informationsrunde mit Kinderkrankenschwester

Audit ‘familienfreundlicheregion’ in der Kleinregion Donau-Ybbsfeld

Die Region Donau-Ybbsfeld ist die zweite Region österreichweit, die das Zertifikat ‘familienfreundlicheregion’ anstrebt. Das Projekt startete im März 2017 mit insgesamt rund 15.800 BewohnerInnen der Gemeinden: Ardagger, Blindenmarkt, Ferschnitz, Neustadtl/Donau, St. Georgen am Ybbsfelde, St. Martin-Karlsbach und Viehdorf mit einer eingehenden IST-Stands-Erhebung sowohl auf Gemeinde- als auch auf Regions-Ebene. Die Projektleitung für das Audit ‘familienfreundlicheregion’ obliegt Karin Ebner (St. Georgen / Ybbsfelde).

 

IST-WORKSHOP-Gruppe zum Audit ‘familienfreundlichenregion’, v.l.n.r.: GR Anita Pitzl (Blindenmarkt), GR Birgit Weichinger (Ardagger), Martina Gaind (Blindenmarkt), Irene Kerschbaumer (NÖ Regional), Vize-BGM Edith Weichinger (Neustadtl), GR Christa Fischer (Neustadtl), GR Gerlinde Pollak (Neustadtl), GR Rosemarie Magerer (St. Martin-Karlsbach), BGM Hannes Pressl (Ardagger), GR Maria Seisenbacher (Viehdorf), Margit Sattler (St. Georgen), GR Michaela Salzmann (Ardagger), BGM Liselotte Kashofer (St. Georgen), Karin Ebner (St. Georgen), GR Hedwig Schagerl (Ferschnitz), GR Hermine Berger (Ferschnitz)